nextnextnextnext

SOLAERA 100% Sonne

Projektdatenblatt Solaera
Produktdatenblatt Solaera
Funktionsprinzip
Funktionsprinzip Kollektor
Pressebericht “Übermorgenmacher” Dr. Ing. Ulrich Leibfried
Referenzanlage Dipl.-Ing. (FH) Architekt Schneider

Top-Förderungen für Spitzenprodukte Luxemburg gibt nun 12.000 € für ein EFH und bis zu 47000 € für ein MFH ab 2013 & neu: Bereits 5.400 € Förderung für SOLAERA mit nur 5 Kollektoren in Deutschland!

Näheres finden Sie hier

Der Traum vom solaren Heizen wird Wirklichkeit - 100% Solare Deckungsrate

CONSOLAR-SOLAERA Solarheizung Komponenten

Mit der patentierten Solaren Wärmepumpe System von Consolar wird der Traum vom solaren Heizen in unseren Breiten Wirklichkeit. Während sich mit den leistungsfähigen Röhrenkollektor- Solaranlagen 20 bis 40 % des jährlichen Energiebedarfs für Heizung und Warmwasserbereitung einsparen lassen, wird bei SOLAERA von Consolar eine Deckungsrate von 100% erreicht. Durch Kombination eines Hybridkollektors mit zwei speziellen Wärmespeichern und einer Wärmepumpe lässt sich dieser enorme Technologiesprung realisieren.

Ihre Vorteile auf einen Blick
• Solarheizung und Warmwasserversorgung als Komplettsystem mit einer solaren Deckungsrate von 100%
• über 50 % Primärenergie- und CO2 Einsparung im Vergleich zu Öl-/ Gasheizungen und Erdbereich- oder Grundwasser- Wärmepumen
• Über 70 % CO2 Einsparung im Vergleich zu Luft – Wärmepumpen
• Wärmegewinnung bei jedem Wetter dank neuer Hybridkollektoren
• Hohe System-Jahresarbeitszahl (SJAZ) von 5 – 7, doppelt so hoch wie bei Luft- Wärmepumpen
• Keine Erdarbeiten, Schornstein, Gasanschluß, Tank oder Lagerbehälter erforderlich
• Stellfläche im Keller für das Energiezentrum und den Kombispeicher ca. 3 m x 1,5 m

CONSOLAR wird gefördert von Bundes-Stiftung Umwelt

CONSOLAR-SOLAERA-Auszeichnung “PRO INNO II”

CONSOLAR-SOLAERA-Auszeichnung “OTTI – Innovationspreis”

CONSOLAR-Forschungspartner ITW

Effizienz durch patentiertes System
Herkömmliche Solaranlagen decken etwa 20 – 40 % der Hauswärmeversorgung. Bei der neuartigen Solarheizung SOLAERA lassen sich durch Kombination von Spezialkollektor, Wärmepumpe und Latentwärme-Eisspeicher bis zu 8 KW Heizlast stellen – ganzjährig, Tag und Nacht! Von üblichen Wärmepumpensystemen hebt sich SOLAERA deutlich ab. Hier gewinnt der Kollektor nicht nur tagsüber Wärme, sondern auch nachts oder an bewölkten Tagen. Wärend bei üblichen Wärmepumpen Erdsonden oder andere Wärmequellen zum Einsatz, übernimmt das Zusammenspiel der Wärmepumpe, des Latentwärmespeichers und der Hybridkollektoren diese Aufgabe.

Die Auszeichnungen werden mehr und mehr

Dr. Ing. Ulrich Leibfried: “Übermorgenmacher” mit CONSOLAR SOLAERA

Eine nachhaltige Zukunftsentwicklung führt immer über effizienteste, regenrative Energietechniken mit denen ein Maximum an Primärenergie eingespart werden kann. Im Wärmepumpenbereich liegt CONSOLAR SOLAERA hier kon vorne und erhielt als solare Vollheizung den begehrten Preis.

Klicken Sie auf das Bild
um zum Pressebericht
zu gelangen!


SOLAERA wird gefödert vom Bund, ist vielfach geprüft und ausgezeichnet

CONSOLAR-SOLAERA-Forschungspartner Fraunhofer-ISE

CONSOLAR-SOLAERA-Auszeichnung “EUREKA

CONSOLAR-SOLAERA-Auszeichnung “energissima”

CONSOLAR-SOLAERA-Auszeichnung “Grünes Haus Wärme 2011” von Dr. Joachim Pfeiffer

CONSOLAR-SOLAERA Solarheizung Funktion im Warmbetrieb und Kaltbetrieb

Funktionsweise des Solarsystems
Bei Sonnenschein wird die im Kollektor gewonnene Wärme genutzt, um den Kombispeicher zu erwärmen. Dieser stellt Ihrem Haus Warmwasser und Heizwärme direkt zur Verfügung. Bei geringer Sonneneinstrahlung wird die Solarwärme in das Energiezentrum umgeleitet. Wird momentan Wärme benötigt, kann die Wärmepumpe die Temperatur für Warmwasser und Heizung anheben. Wird keine Wärme benötigt, wird sie in den Latentwärmespeicher abgegeben, der auf einem niedrigeren Niveau arbeitet als der Kombispeicher. Wird mehr Wärme benötigt als im Kombispeicher zur Verfügung steht, schaltet sich die Wärmepumpe ein. Sie entzieht dem Latentwärmespeicher Niedertemperaturwärme, und bringt diese auf ein höheres Temperaturniveau.

Wirkungsweise des Hybridkollektors
Scheint die Sonne, funktioniert er als Solarkollektor, der die Solarflüssigkeiterwärmt und diese an den Kombi- oder den Latentwärmespeicher abgibt. Bei bedecktem Himmel wird durch ein Gebläse Umgebungsluft durch den Kollektor geblasen. Diese Luft gibt ihre Wärme an die zirkulierende Solarflüssigkeit ab, welche in den Latentwärmespeicher transportiert wird. Dort steht die Wärme der Wärmepumpe zur Verfügung.

Systembauteil CONSOLAR-SOLAERA-Kollektor mit Ausblaseöffnung auf der Frontblende

Finite-Elemente-Untersuchung des CONSOLAR-SOLAERA-Kollektors

Funktionsschnitt CONSOLAR-SOLAERA-Kollektor: Neben dem Solarwärmebetrieb arbeiten hier für Sie im Kältebetrieb die drei physikalischen Prinzipien der Wärmeübertragung – Strahlung, Konvektion und Wärmeleitung

CONSOLAR-SOLAERA Hybridkollektor-Schnitt – sichtbar die meanderförmigen Wärmetauscher-Bleche zur Aufnahme der zusätzlichen Luftwärme

Heizen mit einem Eisspeicher
Herkömmliche Wärmepumpen machen Niedertemperaturwärme nutzbar. In dem Latentwärme-/Eisspeicher des SOLAERA-Systems wird Wärme auf einem niedrigen Temperaturniveau verlustfrei gespeichert. Durch das Auftauen und Einfrieren von Wasser lässt sich sehr viel Energie auf sehr kleinem Raum speichern. Das Fassungsvolumen des 320-Liter- Latentwärme-/Eisspeichers des SOLAERA-Systems entspricht somit einem 2500- Liter-Wärmespeicher. Dem Wasser/Eis im Latentwärmespeicher wird Wärme entzogen und über eine Wärmepumpe auf ein höheres Temperaturniveau gebracht, so dass sie zur Heizung und Warmwasserbereitung einsetzbar ist.

Einsatz des Eisspeichers
In einer normalen Wetterstatistik zeigt sich im europäischen Klima, dass im Falle tiefer Umgebungstemperaturen hohe Einstrahlungswerte vorherrschen, die vom Kollektor vorzugsweise im “Warmbetrieb” genutzt werden. Haben wir umgekehrt Zeiträume mit niedriger Einstrahlung, dann sind in der Regel die Außentemperaturen über 0°C. Beide Wetterereignisse arbeiten der SOLAERA-Funktion zu. In den wenigen kurzen Zeiträumen, in denen nur geringe Solarstrahlung und tiefe Temperaturen vorliegen – die “statistischen Täler” der Graphik – kommt der Eisspeicher zum Einsatz zur Überbrückung.

Eisbildung Im CONSOLAR-SOLAERA-Speicher – Heizen mit Eis

CONSOLAR-SOLAERA-Wetterstatistik – Werte sind 12 h Mittelwerte

Warum ist der SOLAERA-Eisspeicher mit 320 Liter den mit bis über 10.000 Litern überlegen?

CONSOLAR-SOLAERA-Eisspeicher: kleiner Eisspeicher – großes Know-How

Zuverlässig und sicher durch unendlich viel Sonne
Öl und Gas stehen nur noch wenige Jahrzehnte zur Verfügung, aber schon jetzt steigen die Energiepreise, weil die Nachfrage nicht mehr mit der Erschließung neuer Vorräte mithalten kann. Mit der Energiegewinnung durch das SOLAERA-System nutzen Sie eine zuverlässige Energiequelle, da die Sonne noch viele Millionen Jahre lang scheinen wird. Zudem kann der Strom zum Betrieb der Wärmepumpe aus vielen Quellen kommen, am besten natürlich aus klimafreundlichem “grünem” Strom.

Platz und Kosten sparen
Das Energiezentrum des SOLAERA-Systems ist sehr kompakt. Über dem Latentwärmespeicher ist die Wärmepumpe sowie die gesamte Warmwasser- und Heizungsregelung untergebracht. In der Nähe wird noch der Kombispeicher aufgestellt. Für einen Gasanschluss, Tanks oder Lagerbehälter ist kein Platz erforderlich. Es wird auch kein Schornstein benötigt. Während bislang bei leistungsfähigen Wärmepumpen Erdsonden oder andere Wärmequellen zum Einsatz kommen, kann bei SOLAERA darauf vollständig verzichtet werden. Somit sind auch Bohrungen oder Erdarbeiten für Erdwärmetauscher nicht notwendig. Im Energiezentrum sind wesentliche Funktionsgruppen der Hydraulik und Elektrik vormontiert auf Dichtheit und Funktion geprüft sowie kälte- und wärmetechnisch optimal isoliert. Das hält die Montagezeiten gering. Zusammenen mit dem SOLUS-Speicher stellt SOLAERA mit einzigartig geringem Grundflächenverbrauch eine solare Vollheizung. Da auch kein Kamin im Haus mehr erforderlich ist, spart dies Hauskosten oder gibt umgekehrt mehr Fläche für andere Zwecke frei. Auch in diesem Sinn ist SOLAERA die optimale NEH- und Passivhaustechnik. Näheres zur Systemkomponente SOLUS II Schichtladespeicher erfahren Sie hier.

Energiezentrum CONSOLAR-SOLAERA: Hydraulik und Elektrik vormontiert auf Dichtheit und Funktion geprüft sowie kälte- und wärmetechnisch optimal isoliert

CONSOLAR Schichtladespeicher SOLUS II 1050 L mit interner, hygienischer Frischwasserbereitung und bester Effizienz gesichert durch Auszeichnung “blauer Engel”

Einsatzgebiete
• Gebäude nach EnEV mit max. 13.000 kWh Wärmebedarf
SOLAERA kann in Verbindung mit wasserführenden Pellets-Zimmeröfen von Consolar bei Häusern mit einem Wärmebedarf von mehr als 23.000 kWh eingesetzt werden. Ein Bestandskessel funktioniert hier genauso. Die Spitzenlast wird dann ab einer Eisspeichertemperatur von >= -3°C zugeschaltet. So wird bei einer maximalen Nutzung von SOLAERA zur Grundlastdeckungtrotzdem eine vorzügliche Systemjahresarbeitszahl (SJAZ) erreicht!
• Bei Mehrfamilienhäusern (MFH) mit kleinem Heizwärmebedarf (z.B. Passivhaus) und größerem Warmwasserverbrauch können zwei SOLUS-Speicher parallel geschaltet werden und das Kollektorfeld entsprechend angepaßt werden.
• Niedertemperaturheizung mit max 35 °C Vorlauf ohne Spitzenlastkessel – auch zwei getrennte Heizkreise sind ansteuerbar
• Mit Spitzenlastkessel kann SOLAERA über die Zweikreis-Regelung neben dem NT-Kreis auch für einen HT-Kreis parallel eingesetzt werden bei Vorlauftemperaturen bis 50 … 60 °C
• Die Mindest-Kollektorfläche beträgt z.B. für ein Passivhaus mit 5 Kollektoren mit 13,6 m2 brutto
• Mindestneigung der Kollektoren 60 – 90 Grad – je nach Schneelastzone geben wir SOLAERA für Dachneigungen ab 40° frei. Weitere Absenkungen der Dachneigung sind in der Erprobung. Anlagen auf flachere Dächern werden z.Z. entsprechend aufgeständert.
• Zukünftig sind Komplette Dachintegrationen möglich – ggf. demnächst bereits auf Sonderanfrage. Hier ist als besonderer Synergieeffekt denkbar die zeitweite durch die Photovoltaik vorgewärmte Luft anzusaugen. Die verbessert temporär die SJAZ.

CONSOLAR-SOLAERA Zuschaltung eines Spitzenlastkessels zur Systemerweiterung

CONSOLAR-SOLAERA Schneelastzonenkarte

CONSOLAR-SOLAERA-Dachintegration in Kombination mit Photovoltaik zukünftig möglich

SOLAERA Aufdachanlage - verschiedene Montagevariationen

CONSOLAR-SOLAERA Aufdachanlage dachparallel

CONSOLAR-SOLAERA Aufdachanlage zusätzlich aufgeständert

CONSOLAR-SOLAERA Aufdachanlage aufgeständert und in Teilfeldern

CONSOLAR-SOLAERA Aufdachanlage leicht zusätzlich Aufgeständert, erreichbar vom Carport

CONSOLAR-SOLAERA Aufdachanlage aufgeständert auf Garagensatteldach und teilweise freistehend

CONSOLAR-SOLAERA bei Altbausanierung leicht zusätzlich aufgeständert mit Spitzenlastkessel zur Erweiterung der SOLAERA-Leistung von 8 kW

SOLAERA Fassadenintegrationen - verschiedene Montagevariationen

CONSOLAR-SOLAERA integriert in Schrägfassade eines Passivhauses zusammen mit PV

CONSOLAR-SOLAERA Fassadenintegration senkrecht und freiaufgestellte Erweiterung als Zweifeldanlage mit unterschiedlicher Ausrichtung

CONSOLAR-SOLAERA Teil-Fassadenintegration und Bekleidung von Grenzmauer als “Energiezaun”

CONSOLAR-SOLAERA Voll-Fassadenintegration mit angepasster Fensterteilung

CONSOLAR-SOLAERA geplante Voll-Fassadenintegration mit angepasster Fensterteilung

CONSOLAR-SOLAERA Voll-Fassadenintegration in NEH-Haushälfte rechts und Teil-Fassadenintegration in NEH-Haushälfte links mit zusätzlicher Freiaufstellung

CONSOLAR-SOLAERA “Energiebaum” und spezielle Doppelnutzung als Klettervorrichtung

Das hat mir alles gut gefallen!

Ich möchte Ihnen eine Nachricht zukommen lassen und gehe MIT KLICK zum Anfrageformular



powered by www.arttec-grafik.de